Projektbericht anlässlich der Präsentation am 8. Mai 2011

Seit August 2010 führt unser gemeinnütziger Verein „Aikido - die Bewegungsschule e.V.“ in einer Kooperation mit der Grundschule an der Oderstraße in Bremen das Projekt „Gewaltprävention auf Japanisch: Schließe den Angreifer in Dein Herz“ durch. Das Projekt wird als Arbeitsgemeinschaft (AG) angeboten und ist auf eine Laufzeit von 4 Jahren ausgelegt. Dieser Zwischenbericht gibt einen Überblick über die erste Phase des Projektes und die Verwendung der Fördermittel, die dem Projekt seit Januar 2011 zur Verfügung stehen.

Die AG findet freitags von 12:15 bis 13:00 Uhr im Bewegungsraum der Grundschule statt und wird von Christoph Klauck, 1. Dan Aikido, durchgeführt. Beratend stehen ihm Michael Masch, Dipl. Sozialpädagoge , 4. Dan Aikikai Tokyo, Renate Bäuerle, Fachleiterin und  Supervisorin (DVG),  3. Dan Aikikai Tokyo, sowie der Lehrkörper der Grundschule zur Seite. Im ersten Halbjahr haben 9 Jungen der Klassen 1 und 2 an der AG teilgenommen. Im aktuellen Halbjahr nehmen 6 Jungen und 4 Mädchen aus den Klassen 1 und 2 an der AG teil. Die Mittel wurden komplett für die Beschaffung von 20qm Aikido-Matten und diversen Materialien für Bewegungsübungen verwendet. Bei der Materialauswahl wurde besonderes darauf geachtet, dass die Materialien vielseitig verwendbar und für viele unterschiedliche Bewegungsübungen geeignet sind.

Über die Lieferung der Materialien für die Aikido AG haben sich alle Kinder sehr gefreut sogar die Kinder aus dem ersten Halbjahr, die zunächst nicht in den Genuss dieser Materialien kommen konnten. Hier wird deutlich, dass ein finanzielles und personelles Engagement von außen von den Kindern wahrgenommen wird und auf sehr positive Resonanz stößt. Dies weckt bei ihnen auch Neugier auf die Inhalte der AG.

Eine sehr interessante Erfahrung für die Kinder ist der neutralisierende Charakter der Aikido Bewegungen: Mädchen wie Jungen, Zweitklässler wie Erstklässler, sehr lebendige wie stille Charaktere können gemeinsam Aikido Bewegungen durchführen. Ein besonderes Erlebnis ist für die Kinder, den Übungsleiter Christoph Klauck mit seiner Körpergröße von 196cm durch ihre Bewegung in eine Aikido Rolle zu führen oder sich aus seinem Haltegriff zu lösen.

Nicht nur beim Üben der Aikido Rolle, sondern bei allen Bewegungen erweist es sich als sehr vorteilhaft, Matten zur Verfügung zu haben: die Kinder genießen es, sich in der gemeinsamen Bewegung einfach fallen zu lassen oder auf dem Boden die Bewegung fortführen zu können. Ohne Matten war das unmöglich.

Die Aikido AG ist für die Kinder die letzte Schulstunde der Woche. Dies ist sowohl in ihrer körperlichen als auch in ihrer psychischen Verfassung deutlich zu spüren. Sie kommen erschöpft und zum Teil aufgedreht aus dem Unterricht. In dieser Situation bietet Aikido zwar selbst für die unterschiedlichen Konstitutionen geeignete Bewegungsformen an, aber es erweist sich natürlich als außerordentlich hilfreich, eine große Auswahl an vielseitig verwendbaren Materialien zu haben. So können spontan, manchmal auch von den Kindern selbst ad hoc erfundene Bewegungsspiele und Bewegungsübungen durchgeführt werden, die allen viel Spaß bereiten. Die Kinder zeigen dabei eine erhebliche Kreativität, ihre eigene Stimmung in Bewegung auszudrücken und negative Stimmungen abzubauen oder positive zu verstärken.

Insgesamt ist festzuhalten, dass die, durch die Förderung erhaltenen Materialien wesentlich zum Erfolg der Aikido AG beitragen: der Vergleich der aktuellen Gruppe mit der Gruppe aus dem ersten Halbjahr, die ohne diese Materialien gearbeitet hat, zeigt einen intensiveren Lernerfolg bei der aktuellen Gruppe. Bei beiden Gruppen ist jedoch insgesamt im Sinne der Gewaltprävention der Lernerfolg erstaunlich gut. Die Kinder spüren, dass hier ihre individuellen Möglichkeiten gefragt sind und sie fühlen sich herausgefordert, immer wieder eigene Grenzen im positiven zu überschreiten. Sie wagen Neues, weil sie sich im Gruppenzusammenhang der AG sicher fühlen können. Dadurch fühlen sie sich bestätigt beim Einüben neuer gewaltfreier Kommunikationsformen.

Es gibt eine allgemeine Beschreibung der Aikido AG.
Im Aikidojournal N° 72DE (4/2012) ist ein Artikel über die AG erschienen.
Zu unserer Homepage AikiDojo-Bremen.de.